Über die Wirkung sensorische Eindrücke von Serviceerlebnissen

Mathias Streicher aus dem Marketing-Team freut sich zusammen mit Bernd Reitsamer und Karin Teichmann (beide Team Service Management) über eine neue Publikation im Psychology & Marketing.

Mathias Streicher aus dem Marketing-Team freut sich zusammen mit Bernd Reitsamer und Karin Teichmann (beide Team Service Management) über eine neue Publikation im Psychology & Marketing. In dem Artikel „Sensorimotor Experiences in Servicescapes Predict Attitude Formation Through Memory Dynamics“ untersuchte das Autorenteam, wie sich sensorische Eindrücke von Serviceerlebnissen auf die langfristige Entwicklung von Markeneinstellungen auswirken. In zwei groß angelegten Befragungsstudien wurden Besucher von zwei Erlebnisparks (Area 47 und Wave) zu drei verschiedenen Zeitpunkten zu ihrem Besuch im Erlebnispark befragt. Die mehrwöchige Längsschnittstudie zeigte, dass starke Assoziationen mit einzelnen Sinneseindrücken die Wahrscheinlichkeit erhöht, sich zu einem späteren Zeitpunkt an das ursprüngliche Serviceerlebnis zu erinnern. Außerdem zeigen die ForscherInnen, dass häufiges Erinnern eines Serviceerlebnisses die Entwicklung von Einstellungen gegenüber dem Service-Provider positiv beeinflusst. Eine Implikation für Markenpraktiker ist, es dem Konsumenten durch einprägsame Sinneseindrücke möglichst leicht zu machen, sich an Konsumerlebnisse im Nachhinein zu erinnern, da das bloße Erinnern sich positive auf Verhaltensbereitschaft auswirkt.

Melde dich bei unserer Mailingliste an

So erfährst du regelmäßig über IMS Aktivitäten und bekommst weitere Neuigkeiten aus der wunderbaren Welt des Marketing.*
*Wir respektieren deine Privatsphäre und du kannst dich natürlich jederzeit wieder problemlos abmelden
Facebook LinkedIn